Turmhaube beleuchtet

Turmhaube der Alten Johanneskirche beleuchtet vom 27. November 2016 bis 6. Januar 2017

Am kommenden Sonntag ab 17 Uhr leuchtet bis zum 6. Januar 2017 erneut die Turmhaube der Alten Johanneskirche in der Hanauer Altstadt und verweist auf den Beginn der Weihnachtszeit. Seit 2012 verkündet dieser Brauch den Abschluss des Wiederaufbaus der Hanauer Altstadt. Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. (IGHA) ermöglicht gemeinsam mit der Evangelischen Stadtkirchengemeinde und der Hanau Marketing GmbH trotz der beginnenden Sanierungsarbeiten des historischen Gebäudes ein Verweilen in der hektischen Adventszeit und eine Besinnung auf die christlichen Werte unserer Gesellschaft – Nächstenliebe, Barmherzigkeit und Toleranz.

 

Die Interessengemeinschaft Hanauer  

Altstadt lädt ein zum Vortrag

 "Die Entstehung der Märchensammlung
der Brüder Grimm
"

  Dienstag, 13. Dez. 2016, 19:30 Uhr

Karl-Rehbein-Schule Hanau

Referentin: Ingrid Kirsch

grimm doppelportraetvon emil grimm

Der Kartenvorverkauf für den 31. Hanauer Kultursommer 2017 hat am 1. Dez. 2016 begonnen!

Der Beitrag der IGHA ist die Hanauer Jazznight:

Jazznight 2017Das komplette Programm finden Sie >>Hier<<

Ticketshop in Hanau:
Hanau Laden
Am Freiheitplatz 3

Alpenländische Adventsmusik mit der Büdinger Stubnmusi

Sonntag, 11. Dezember 2016, 17 Uhr

Marienkirche, Hanauer Altstadt

buedinger stubnmusi 2013

Am kommenden Sonntag, 11. Dezember, 17 Uhr stimmt die „Büdinger Stubnmusi“ mit Alpenländischer Adventsmusik auf die vorweihnachtliche Zeit ein. Seit Mitte der achtziger Jahre verkünden vier bayerische Musiker ihr musikalisches Brauchtum nördlich der weißblauen Grenze. Sie haben sich dem stillen Musizieren verschrieben, das in der Stube mit Zither, Harfe, Flöte und Kontrabass gepflegt wird. Die Töne müssen erlauscht werden und führen den Zuhörer zur inneren Ruhe.

Alpenländische Adventsmusik

Konzert am Sonntag, 11. Dezember 2016, 17 Uhr in der Marienkirche (Goldschmiedehaus)

Kartenvorverkauf ab Dienstag, 15.November 2016, Buchladen am Freiheitsplatz, Hanau, Am Freiheitsplatz 10

Die Interessengemeinschaft Hanauer  Altstadt
lädt ein zum Vortrag

"Eisenbahnen in Hessen der 50er- und 60er-Jahre -
Mit Dampf durch Hessen vom Main zur Fulda"

Dienstag 6. Dezember 2016 um 19:30 Uhr

Ort:  Schlossgartensaal (Mensa) der Karl-Rehbein-Schule, Hanau

Referent : Dr. Rolf Brüning

Bahnbetriebswerk Hanau k

Am kommenden Dienstag, 6. Dezember 2016, referiert Dr. Rolf Brüning um  19.30 Uhr im Schlossgartensaal (neue Mensa) der Karl-Rehbein-Schule Hanau über das Thema „ Eisenbahnen in Hessen der 50er- und 60er-Jahre – Mit Dampf durch Hessen vom Main zur Fulda“.

 

Kastellbad Kesselstadt

 Die Interessengemeinschaft Hanauer 
 Altstadt lädt ein zum Vortrag 

"Die Römer an Main und Kinzig"

  Dienstag, 29. Nov. 2016, 19:30 Uhr

Ort:  Schlossgartensaal (Mensa)
der Karl-Rehbein-Schule, Hanau

Referent: Michael Müller M.A.

Am Dienstag, 29. November 2016, referiert Michael Müller M.A. in Abänderung unseres angekündigten Vortrags  „ Archäologische Grabungen am Salisberg“, der aus organisatorischen Gründen auf Januar verschoben wird, um  19.30 Uhr im Schlossgartensaal (neue Mensa) der Karl-Rehbeinschule Hanau über das Thema „ Die Römer an Main und Kinzig“.

 

Das Taxis sche PalaisPortalbauten an der Großen Eschenheimer Straße
zur Zeit der Nutzung als Bundespalais (1845)

 Die Interessengemeinschaft Hanauer 
 Altstadt lädt ein zum Vortrag 

"200 Jahre Deutscher Bund"

  Dienstag, 22. Nov. 2016, 19:30 Uhr

Ort:  Schlossgartensaal (Mensa)
der Karl-Rehbein-Schule, Hanau

Referent: Dr. Günter Rauch

Am kommenden Dienstag, 22. November 2016, referiert Dr. Günter Rauch um  19.30 Uhr im Schlossgartensaal (neue Mensa) der Karl-Rehbein-Schule Hanau über das Thema „ 200 Jahre Deutscher Bund“.

 

Marie HassenpflugMarie Hassenpflug, ca. 1808

Die Interessengemeinschaft Hanauer 
 Altstadt lädt ein zu Tafelenthüllung und Führung

"Auf den Spuren Marie Hassenpflugs
und der Märchen der Brüder Grimm"

  Sonntag, 20. Nov. 2015, 14 Uhr

Treffpunkt:  Schlossplatz - CPH/Stadthalle

 Enthüllung: Oberbürgermeister Claus Kaminsky

Führung: Ingrid Kirsch

 

Lichtenberg Alsace Merian

Die Interessengemeinschaft Hanauer 
Altstadt lädt ein zum Vortrag 

"Kirchenbauten in der Grafschaft Hanau-Lichtenberg
im 17./18. Jahrhundert"

  Dienstag, 15. Nov. 2015, 19:30 Uhr

Ort:  Schlossgartensaal (Mensa)
der Karl-Rehbein-Schule, Hanau

Referentin: Frau Dr. Kathrin Ellwarth

 

Knut Kiesewetter FriendsKnut Kiesewetter & Friends

EINLADUNG ZUM VORTRAG

„60 Jahre Jazz an der Hohen Landesschule Hanau – 2. Teil – Jazz in Frankfurt (+Hessischer Rundfunk)“

Dienstag, 8. November 2016, 19 Uhr, Philipp-Ludwig-Forum, Hohe Landesschule, Alter Rückinger Weg 53, 63452 Hanau

Referent: Gustl Mayer, Saxophonist und Redakteur a.D. beim Hessischen Rundfunk

In Kooperation mit Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V., Hohe Landesschule in Hanau und Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V.

Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserem Flyer >>Hier<<


Bericht vom Vortragsabend

Ein Schatzkästlein voller Jazz-Anekdoten

Für den zweiten Vortrag der neunteiligen IGHA-Veranstaltungsreihe „60 Jahre Jazz an der Hohen Landesschule“ öffnete der bekannte Frankfurter Saxophonist Gustl Mayer sein Schatzkästchen voller Anekdoten über die Jazzentwicklung in der Rhein-Main-Region. Der 80-jährige Mayer, selbst bester Zeitzeuge, berichtete in launischer Manier zunächst über die beiden Frankfurter Protagonisten Carlo Bohländer und Horst Lippmann. Carlo, nicht nur als Trompeter sondern auch als „Jazz-Polizei“ in der jungen Bundesrepublik bestens bekannt,  erprobte an Gustl seine pädagogischen Fähigkeiten in Sachen Harmonielehre und Gustl war ein geduldiger und erfolgreicher Schüler des deutschen Jazz-Papstes. Gemeinsam spielten sie in den ersten Nachkriegsjahren in den Jazzclubs (Jazzkeller, Hütten & Sie Bar, Storyville), die Carlo selbst gegründet hatte und heute noch z.T. existieren. Der Zweite, der im Grunde der erste Jazzpionier war, Horst Lippmann, veranstaltete in der elterlichen Gastronomie in Frankfurt bereits während des Krieges Tanzabende mit Swing-Musik, die zwar aus amerikanischer Feder stammte, aber mit deutschen Titeln versehen wurden, um die NS-Aufseher besser täuschen zu können. Er gründete mit Olaf Hudtwalker und Günter Boas den Hotclub Frankfurt. In der Kriegszeit verschickte Lippmann Informationen über die „moderne Tanzmusik“ an seine Freunde an die Front. Nach dem Krieg holte Horst große Bigbands aus den USA nach Frankfurt wie Count Basie, Duke Ellington, Stan Kenton, Woody Herman, Lester Young, Coleman Hawkins, Buddy Rich, Ben Webster, Roy Eldridge, Oscar Peterson, Ray Brown, Hank Jones, Louis Armstrong, Ella Fitzgerald und Billie Holiday. Lippmann wuchs mit den berühmten Musiker-Namen als Konzertagent und gründete mit Fritz Rau die legendäre Konzert-Agentur „Lippmann & Rau“.

Das alle Altersstufen umfassende große Auditorium konnte im Philipp-Ludwig-Forum der Hohen Landesschule in Hanau einen vitalen und humorvollen Referenten erleben, der mit listigen Augen und einem Schmunzeln die Mundwinkel seiner Zuhörer lächeln ließ. Gustl Mayer kannte alle Schwänke vor und hinter den Kulissen und kam mit seinen Geschichten auch bei den anwesenden jugendlichen Schülern bestens an. Authentisch beschrieb er die Nachkriegsentwicklung der Frankfurter Jazzszene, die durch den amerikanischen Nachrichtensender AFN, die große amerikanische Militär-Gemeinde sowie durch den Hessischen Rundfunk an Bedeutung gewann und Frankfurt schließlich als deutsche Hauptstadt des Jazz bezeichnet wurde. Der Frankfurter Jazzkeller hatte eine feste Formation, die immer donnerstags spielte – die „Two Beat Stompers“. Ansonsten wurde moderner Jazz mit den Mangelsdorffs, Emil und Albert, Jutta Hipp, Hans Koller, Attila Zoller praktiziert. Auf Initiative von Horst Lippmann gründete der Hessische Rundfunk 1958 ein eigenes Jazz Ensemble, das noch heute existiert und beim jährlichen Jazzfestival präsent ist.

Den musikalische Rahmen des Abends gestaltete das „Sebastian Stolz Jazz Trio Collective“ mit bravouröser Livemusik. Ihre Interpretationen von „Take the A-train“, „body and soul“, „night in tunesia“ und „nardis“ und ihr Ensemblespiel waren hochwertig – kein Wunder bei dieser Besetzung: Vitali Baron am Piano, Armin Heislitz Schlagzeug und der Bandleader am Kontrabass Sebastian Stolz.

Die Veranstaltungsreihe wird am 17. Januar 2017 mit zwei Vorträgen zu den beiden Hanauer Hola-Jazz-Bands „Lazy Daddies“ und „Lazy Ladykillers“ im Philipp-Ludwig-Forum der Hohen Landesschule fortgesetzt.  

(Werner Bayer)

2016 11 08 Gustl Mayer Jazz in Ffm 2 2016 11 08 Gustl Mayer Jazz in Ffm 4 Publikum

 

 

 

Die Interessengemeinschaft Hanauer  

Altstadt lädt ein zur Führung 

 "Das alte jüdische Hanau"

Sonntag, 6. Nov. 2015, 14 Uhr

Treffpunkt: alte Stadtbibliothek

Leitung: Karolina Dols

Hanau juedischer Friedhof
Hanau jüdischer Friedhof

Am Sonntag, 6. November 2016 führt Karolina Dols ab 14 Uhr durch den Schlossgarten, in dem einst die Keimzelle Hanaus stand - eine Wasserburg, aus der im Laufe der Jahrhunderte das alte Hanauer Stadtschloss hervorging - zunächst zur Nordstraße. In dem Areal zwischen der Karl-Rehbein-Schule und dem Freiheitsplatz befand sich bis ins 19. Jahrhundert das ehemalige Judenghetto und die Straße hieß entsprechend Judengasse. Das Mahnmal in der Biegung der Nordstraße erinnert an die ehemalige Hanauer Synagoge und die Ausrottung der jüdischen Bevölkerung in der NS-Zeit. Entlang der Ghettomauer gegenüber dem Polizeipräsidium geht es dann zum Mühltorweg, an dem ein besonderes Kulturdenkmal liegt - der alte jüdische Friedhof. Die Führung über diesen Friedhof bedeutet einen Gang durch 400 Jahre jüdische Geschichte Hanaus.

Treffpunkt der Führung: Alte Stadtbibliothek am Schlossplatz in Hanau. Die Führung ist kostenfrei. Sie wird in Kooperation mit der Hanauer Tourist-Information und der Volkshochschule Hanau von der Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt (IGHA) organisiert.

Seien Sie herzlich willkommen!

 

JazzHola01

EINLADUNG

„60 Jahre Jazz an der Hohen Landesschule Hanau“

vom 20.9.2016 bis 24.6.2017


am 8. Nov. um 19:30 Uhr in der Hola
Gustl Mayer, Musiker und Redakteur beim HR, trägt vor zum Thema:
"Jazz in Frankfurt"


In Kooperation:
Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V.
Hohe Landesschule in Hanau
Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. (IGHA)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie zum Start des Kooperationsprojekts „60 Jahre Jazz an der Hola“ am kommenden Dienstag, 20. September 2016, 19.00 Uhr in die Hohe Landesschule in Hanau, Alter Rückinger Weg 53, 63452 Hanau ein.

Begrüßung: Sabine Schaetzke, Schulleiterin; Werner Bayer, IGHA
Grußworte: Oberbürgermeister Claus Kaminsky
Musik: Christoph Neubronner, Piano

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

„Der Jazz ist akademisch geworden“
Leitung: Dr. Andre Griemert

VORTRAG

„New Sound(s) from Germany“
„Wie der Jazz sich einen Platz im deutschen Kulturleben eroberte.“
Referent: Dr. Wolfram Knauer, Direktor des Jazzinstituts Darmstadt

Im Laufe der nächsten neun Monate ( 20.9.2016 – 24.6.2017) wird in sieben Vorträgen, einem Filmabend und einem Jazzkonzert die Hanauer Jazzszene von 1956 bis 1963 aufgearbeitet und folgende Jazzbands vorgestellt: Lazy Daddies, Sugarfoot Stompers, Happy Wanderers, Peanut Crackers, Dixie Kids, New Jazz Quintett und Lazy Ladykillers.

Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserem Flyer >>Hier<<

Die Interessengemeinschaft Hanauer  Altstadt
lädt ein zum Vortrag

StadttheaterHanau ImWinter

“Von Hanau nach Russland – Franz Ludwig von Cancrin und sein Sohn Georg“

Dienstag, 1. Nov. 2016, 19:30 Uhr

Ort:  Schlossgartensaal (Mensa) der Karl-Rehbein-Schule, Hanau

Referent : Prof. Dr. Heiner Boehncke

Die Interessengemeinschaft Hanauer  Altstadt
lädt ein zum Vortrag

JacquesOerterOptimiste

“Portraits Hanauer Künstler – Jacques Oerter und Rosalinde Tatarovic“

Dienstag, 25. Okt. 2016, 19:30 Uhr

Ort:  Schlossgartensaal (Mensa) der Karl-Rehbein-Schule, Hanau

Referent : Dr. Eugenie Börner

 

Die Interessengemeinschaft Hanauer  

Altstadt lädt ein zur Führung 

 "Auf den Spuren der Brüder Grimm"

Sonntag, 23. Okt. 2016, 14 Uhr

Treffpunkt: Alte Stadtbibliothek

Leitung: Ingrid Kirsch

grimm doppelportraetvon emil grimm

Am kommenden Sonntag, 23. Oktober 2016 führt Ingrid Kirsch ab 14 Uhr durch die Hanauer Innenstadt

Die Interessengemeinschaft Hanauer

Altstadt lädt ein zur Altstadtführung
 

"Nachtwächterführung durch die Hanauer Altstadt"

Donnerstag, 13. Okt. 2016, 19.30 Uhr

Treffpunkt: alte Stadtbibliothek

Referent: Karolina Dols und Alexander Bork

Nachtwächter

Am Donnerstag, 13. Oktober 2016 führen Karolina Dols und Alexander Bork ab 19.30 Uhr durch die Hanauer Altstadt.

Folgen Sie den beiden Nachtwächtern auf deren Kontrollgang. Dabei werden alle historischen Sehenswürdigkeiten, soweit noch vorhanden, überprüft und dem verehrten Publikum erläutert: Schlossplatz mit ehemaligem Regierungsgebäude und Marstall, mittelalterlicher Wasserturm; Fronhof, Johanneskirche, Stadtmauer, Altstädter Markt mit Rathaus und die Marienkirche. Die Führung ist kostenfrei. Sie wird in Kooperation mit der Hanauer Tourist –Information und der Volkshochschule Hanau von der Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt (IGHA) organisiert. 

Seien Sie herzlich willkommen!

 

Die Interessengemeinschaft Hanauer

Altstadt lädt ein zum Vortrag

"Vom Wiener Kongress 1815 bis zur Annexion Kurhessens durch Preußen 1866"

Wiener Kongress

Bild von Jean Baptiste Isabey (1767-1855)

Dienstag 11. Okt. 2016 um 19:30 Uhr

Ort:  Schlossgartensaal (Mensa) der Karl-Rehbein-Schule, Hanau

Referent : Ehrhard Bus

Am nächsten Dienstag, 11. Oktober 2016, referiert Erhard Bus um 19.30 Uhr im Schlossgartensaal (neue Mensa) der Karl-Rehbeinschule Hanau über das Thema „Vom Wiener Kongress 1815 bis zur Annexion Kurhessens durch Preußen 1866“.

Mit der Berufung Bismarcks zum preußischen Ministerpräsidenten trat die Frage der nationalen Einheit wieder in den Brennpunkt der politischen und bald danach der militärischen Auseinandersetzung. Mitte der 1860er Jahre spitzten sich die Gegensätze zwischen Österreich und Preußen immer mehr zu und mündeten im Sommer 1866 in einem militärischen Konflikt. Die preußische Armee zeigte sich, besonders in kriegstechnischer und taktischer Hinsicht, ihren Gegnern weit überlegen. In Hanau kam es zwar zu keinen Feindseligkeiten, doch erlebten Stadt und Kreis zahlreiche Truppendurchzüge, Verproviantierungen und Einquartierungen. Kurhessen hatte aufs falsche Pferd gesetzt und stand auf der Seite der Habsburger. Bismarck bestrafte dieses Verhalten mit der Annexion des Kurfürstentums. Dadurch änderte sich viel in unserer Region: neue Gesetze und neue Grenzen.

Der Vortrag ist kostenfrei und wird von der Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. (IGHA) in Kooperation mit dem Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V., der Karl-Rehbeinschule und der Volkshochschule Hanau getragen. Der Eingang zum Schlossgartensaal erfolgt über den Schlossgartenzugang Nordstraße in Hanau.

Seien Sie herzlich willkommen!

 

Die Interessengemeinschaft Hanauer 

Altstadt lädt ein: 

"Literaturspaziergang durch Hanau"

 Sonntag, 9. Okt. 2016, 14 Uhr

Treffpunkt: alte Stadtbibliothek

Referentin: Astrid Holbein

Hanau Schlossplatz

Am Sonntag, den 9. Okt. 2016 um 14 Uhr, leitet Astrid Holbein eine literarische Entdeckungstour durch Hanau.

Moritz Daniel OppenheimMoritz Daniel Oppenheim - Selbstporträt 1815

Die Interessengemeinschaft Hanauer

Altstadt lädt ein zum Vortrag
 

" Der Dokumentarfilm über den Hanauer Maler Moritz Daniel Oppenheim"

Dienstag, 4. Okt. 2016, 19.30 Uhr

Ort:  Schlossgartensaal (Mensa) der Karl-Rehbein-Schule, Hanau

Referent: Isabel Gathof

 

Die Interessengemeinschaft Hanauer  

Altstadt lädt ein zur Führung 

Grimms Märchen aus dem „Hanauischen“ und aus den „Maingegenden“

Sonntag, 2. Okt. 2016, 14 Uhr

Treffpunkt: Alte Stadtbibliothek

Leitung: Ingrid Kirsch

grimm doppelportraetvon emil grimm

Am kommenden Sonntag, 2. Oktober 2016 führt Ingrid Kirsch ab 14 Uhr durch die Hanauer Alt- und Innenstadt.